Vereinschronik

zum Jahr 2019

Der Verein wurde 1954 unter dem Namen AXMANN gegründet, spielte im 20. Bezirk auf den Bartschbahnen am Engelsplatz und nahm ab 1955 an den Wiener Meisterschaften teil. Gründungsmitglied war MALETSCHEK Herbert. Bald darauf stieß GÖTZINGER Johann dazu. In den folgenden 30 Jahren waren die beiden fixer Bestandteil der A-Mannschaft und sind auch heute noch Vereinsmitglieder. Bis Ende der 60er-Jahre stiegen wir in die höchste Wiener Spielklasse auf und konnten uns - bis auf wenige Ausnahmen - auch immer dort halten.

In den 60-er-Jahren wechselten wir auf die Lofak-Bahn in der Brünner Strasse. Ab 1973 erhielten wir finanzielle Unterstützung und nannten uns von da an KSK INTERUNFALL. 1977 musste die Lofak-Bahn einer Autobahnabfahrt weichen. Während der Meisterschaft mussten wir in ein Ausweichquartier wechseln und stiegen prompt ab.

Vereinsausweis Landesverband Wien im ÖSKB 1956-1980

1976 konnten wir unter 24 Teams aus sechs Staaten beim Turnier von Post Nord den Sieg erringen.

Nach der Übersiedlung 1978 auf die Sportanlage des ASKÖ XX in der Hopsagasse begann für uns der bisher erfolgreichste Abschnitt in unserer Vereinsgeschichte. Oftmalige Platzierungen unter den ersten Drei der 1. Wiener Landesliga, Aufstieg in die neu gegründete Bundesliga und eine größere Anzahl von hervorragenden Einzelleistungen (besonders im Bereich der Jugend) in den Bewerben des ÖSKB und ASKÖ prägten diese Jahre, wobei drei Staatsmeistertitel besonders stolz machen, gefolgt von mehreren Wiener Landesmeistertiteln. Dabei erreichte auch unsere Reservemannschaft öfters Spitzenplätze in der Meisterschaft.

1976 Ausstieg aus dem ASVÖ und Anmeldung beim ASKÖ
1978 Übersiedlung auf die Anlage des WAT XX in der Hopsagasse
1984 Die B-Mannschaft wird zum drittenmal hintereinander Meister.
Die A-Mannschaft schafft mit dem 2. Platz den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse. Wir melden uns aber für die neu gegründete 200-Wurf-Meisterschaft und werden in die 2. Landesliga eingeordnet.
1985 Unser junges und noch unbekanntes Talent Christian Watzka erreicht beim Championat de Vienne unter den 70 Weltbesten den 10. Platz. Vor ihm sind nur der Weltmeister aus Ungarn, österreichische und jugoslawische Nationalspieler, ein 8-facher Staatsmeister und Junioren-Nationalspieler. Hinter ihm weitere WM-Teilnehmer, Nationalspieler aus zahlreichen Ländern, Landesmeister, usw.
Karl Strohmayer jun. wird Wiener Landesmeiser, Österreichischer Staatsmeister in der Schülerklasse und zusätzlich noch ASKÖ-Landesmeister.
Die A- und die B-Mannschaft holen sich den Meistertitel. Die A-Mannschaft schafft damit den Aufstieg in die erste Landesliga.
1986 Wiener Landesmeister und österreichischer Staatsmeister in der Schülerklasse durch Karl Strohmayer
1988 Reinhard Strohmayer erreicht den 2. Platz in der Wiener Einzelmeisterschaft Schüler.
1989 Erster und zweiter Platz in der jeweiligen Klasse im Nachwuchsbewerb durch die Brüder Karl und Reinhard Strohmayer
Vierter Platz durch Karl Strohmayer sen. in der ASKÖ-Einzelmeisterschaft Allgemeine Klasse.
Zweiter Platz der ersten Mannschaft in der ersten Landesliga.
1990 Zweiter Platz der A-Mannschaft in der ersten Landeslige und damit Qualifikation zur Teilnahme in der neugegründeten Bundesliga. Bei einer Spielerversammlung wird über den Beitritt abgestimmt und abgelehnt.
Drei Wiener Jugendmeister, zwei österreichische Jugendmeister in den jeweiligen Klassen und Sieger im Junioren-Nachwuchsbewerb Wien durch die Brüder Karl, Reinhard und Peter Strohmayer.
Drei Wiener Jugendmeister, zwei österreichische Jugendmeister in den jeweiligen Klassen und Sieger im Junioren-Nachwuchsbewerb Wien durch die Brüder Karl, Reinhard und Peter Strohmayer.
Unsere Sportanlage erhält einen Kunststoffbelag, die Vorfinanzierung erfolgt durch die INTERUNFALL.
1991 Michael Barthold erringt den ASKÖ-Landesmeister
1992 Nennung zur neugegründeten Bundesliga Nord und eine Reservemannschaft mit 200 Wurf in der zweiten Landesliga.
Fusion mit dem Kegelverein CABV.
Karl Strohmayer jun wird österreichischer Meister in der Jugend A.
Reinhold und Peter Strohmayer werden in ihren Altersklassen ASKÖ-Bundesmeister.
1993 Erster Platz beim 40-jährigen Bestandsjubiläum von E-Werk und erster Platz in der Einzelwertung
Erster Platz beim Turnier von Toyota Keusch
Beim größten Turnier Österreichs (Lozza Großfeld) mit 100 Mannschaften aus vier Nationen erreichen wir den 12. Platz.
Turniersieg bei SC Anglo Elementar
Vierter Platz im Wiener Cup
Reinhard und Peter Strohmayer erringen folgende Platzierungen: Bundesmeister ASKÖ in der Jugend A und B, Sieger im Nachwuchsbewerb, österreichischer Meister bzw. 5. Platz im ÖSKB-Bewerb, 2. Platz in der jeweiligen Altersgruppe in der Wiener Meisterschaft.
1994 Reinhard Strohmayer erringt den österreichischen Meistertitel und in weiterer Folge den Europameistertitel.
1995 Durchführung unseres ersten Jugendturniers. 11 weitere sollten noch folgen, wobei jedes Turnier zwischen 60 und 90 Teilnehmer hatte.
Abstieg aus der Bundesliga Nord; gleichzeitig Aufstieg der Reservemannschaft von der zweiten Landesliga in die erste Landesliga. Daher müssen in der darauf folgenden Saison unsere Mannschaften gegeneinander spielen.
1997 Gründung einer Damen-Mannschaft
Neuerlicher Aufstieg in die Bundesliga Nord, mit der zweiten Mannschaft bleiben wir in der zweiten Landesliga.
Zweiter Platz beim Neujahrsturnier, an dem 60 Mannschaften teilnehmen
Turnier in Krems: die Damen-Mannschaft erreicht unter 34 Teams den 10. Platz. Eduard Schmidt wird nach Nürnberg zu einem 4-Länder-Turnier in die LV-Auswahl einberufen.
Peter Strohmayer erringt folgende Erfolge im Jugendbewerb:
Zweiter in der österreichischen Staatsmeisterschaft
Zweiter in der ASKÖ-Bundesmeisterschaft
Erster in der Wiener Landesmeisterschaft
Zweiter im Nachwuchsbewerb
1997 Große Erfolge unserer Jugend
Brigitte Blümel:
Österreichische Meisterin im Paarbewerb
Österreichische Meisterin im Einzelbewerb
Gold in der Wiener ASKÖ-Einzelmeisterschaft
Gold in der ASKÖ-Bundes-Einzelmeisterschaft
Zweiter Platz in der Wiener Einzelmeisterschaft
Siegerin im Nachwuchsbewerb
Gabriele Schöllerl:
Silber in der ASKÖ-Bundes-Einzelmeisterschaft
Silber in der Wiener ASKÖ-Einzelmeisterschaft
Erster Platz in der Wiener Einzelmeisterschaft
Vierter Platz in der österreichischen Einzelmeisterschaft
Dritter Platz im Nachwuchsbewerb
Peter Strohmayer:
Vize-Weltmeister in der Mannschaft und im Einzelbewerb
Silber in der ASKÖ-Bundes-Einzelmeisterschaft
Silber in der Wiener ASKÖ-Einzelmeisterschaft
Zweiter Platz in der Wiener Landesmeisterschaft
1998 Abstieg aus der Bundesliga Nord, Teilung in zwei Sektionen
1999 Hermann Necas in der Auswahlmannschaft
Brigitte Blümel wird Staatsmeisterin im Paarbewerb weibliche Jugend und Siegerin im Nachwuchsbewerb.
Einstellung der zweiten Mannschaft mit 200-Wurf-Modus.
2000 Österreichischer Staatsmeistertitel Junioren für Brigitte Blümel
Zweiter Platz bei der ASKÖ-Bundesmeisterschaft für Gabriele Schöllerl
2002 Meistertitel mit der A-Mannschaft. Der Aufstieg in die Bundeliga Nord wird aber von den Spielern abgelehnt.
2003 Vierter Platz beim ASKÖ-Mixed-Bewerb durch Gabriele Schöllerl und Hermann Necas
2004 Abstieg in die zweite Wiener Landesliga
2006 Gabriele Schöllerl erreicht den zweiten Platz in der Wiener Einzel-Landesmeisterschaft
Hermann Necas erreicht den dritten Platz in der Staatsmeisterschaft im Einzelbewerb.
Rebecca Filipsky gewinnt bei den U14 den fünften Platz in der ASKÖ-Einzelmeisterschaft und den zweiten Platz bei der ASKÖ-Bundesmeisterschaft.
2008 Rebecca Filipsky gewinnt den dritten Platz in der ASKÖ-Bundesmeisterschaft
Der Verein wird auf KSK Generali umbenannt.
Wegen Personalproblemen wird die Damen-Mannschaft aufgelöst.
Vierter Platz beim Turnier in Schlaining bei 59 teilnehmenden Mannschaften.
Sieg beim Neujahrsturnier von KSV International.
2013 Erster Platz in der zweiten Landesliga, Aufstieg in die erste Landesliga.
Erster Platz in der sechsten Landesliga
Wegen zu weniger Mannschaften wird die sechste Landesliga aufgelöst. Die Anzahl unserer aktiven Mitglieder ist zu gering, weshalb wir in der Saison 2013/2014 auf die Teilnahme in der fünften Landesliga verzichten.
Die Herbstsaison wird in der ersten Landesliga mit dem 7. Platz beendet. In der ASKÖ-Meisterschaft, Liga Gelb, erreichen wir den 4. Platz.
Am 19.12. stirbt unser Gründungsmitglied Johann Götzinger nach kurzem, schwerem Leiden im 87. Lebensjahr. Er war uns bis zuletzt treu, kam, auch wenn er selbst längst nicht mehr spielte, immer wieder auf unsere Bahn, um bei unseren Spielen mitzufiebern. Seine ruhige und besonnene Art wird uns für immer in Erinnerung bleiben.
Teilnahme am ASKÖ-Jahresabschlußturnier 28./29.12.2013 auf der neuen Bahn auf der Schmelz. Von 16 Teilnehmern erreichen wir den Rang 12.
Teilnahme am Neujahrsturnier des KSV International 20.12.2013 - 05.01.2014. Mit einem Schnitt von 535 erreichen wir den ausgezeichneten 3. Platz bei 26 teilnehmenden Mannschaften.
2014 In der ersten Landesliga erreichen wir den 7. Platz. Somit bleiben wir im nächsten Jahr in dieser Liga.
Die ASKÖ-Meisterschaft in der Liga GELB beenden wir mit dem 2. Tabellenrang. (Bilder: Pokal und Urkunde)
Am 27.05.2014 wird ein neuer Vereinsvorstand gewählt. Herbert Neubauer als Obmann und Ludwig Krawarik als Kassier legen ihre Funktionen zurück. Beide haben 35 Jahre lang die Geschicke bzw. Finanzen des Vereins gelenkt. Ihnen gebührt ein ganz besonderes DANKE SCHÖN für ihre Tätigkeit.
Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Obmann Ing. Schellnegger Josef
   Stv Bultmann Peter
Kassier Durst Robert
   Stv Neubauer Herbert
Schriftführer Prantl Christine
   Stv Egger Liane
Kontrolle Griletz Michael
Braun Manfred
Niemand Manuel
Die ASKÖ-Mannschaft gewinnt mit +155 Kegeln das Finale beim ASKÖ-Cup auf der Schmelz (Bild).
Teilnahme an der vom ASKÖ ausgeschriebenen Champions League. Bei diesem Bewerb erreichen wir mit 3012 Kegel den 2. Platz.
Wieder ist ein langjähriges Mitglied von uns gegangen. Josef Öhler stirbt am 24.08. nach kurzer, schwerer Krankheit im 68. Lebensjahr. Josef, uns allen bekannt als der "Ö-Pepi", hat viele Jahre lang als Sportkaptän die Geschicke unserer Mannschaften gelenkt. Ihm sind so manche unserer Erfolge zu verdanken. Nach seinem Rücktritt ist er immer wieder zu unseren Spielen gekommen. Einerseits, um sich vom Können unserer Spieler ein Bild zu machen, andererseits aber auch, um Ratschläge zu geben, wenn es einem Spieler einmal nicht so gut ging. "Ö-Pepi" wird uns immer in Erinnerung bleiben.
Die Herbstrunde beenden wir in der ersten Landesliga mit dem guten 5. Platz, in der ASKÖ-Meisterschaft erreichen wir in der Liga Gelb den 3. Platz.
Teilnahme am ASKÖ-Jahresabschlußturnier 27./28.12.2014 auf der Schmelz. Mit einem Schnitt von 522 Kegeln erreichen wir den 10. Platz unter 16 Teilnehmern.
2015 In der ersten Landesliga ging es uns heuer nicht besonders gut. Durch Krankheiten und Urlaube war die Mannschaft stark geschwächt. Wir erreichten mit großer Mühe den 10. Rang, wodurch wir den Abstieg in die 2. Landesliga gerade noch vermieden.
Mit der ASKÖ-Mannschaft konnten wir den im Herbst erreichten 3. Rang halten.
Wir nahmen auch heuer wieder am ASKÖ-Cup teil. Erst im Halbfinale war für uns das Ende in diesem Bewerb, da wir mit einer geschwächten Mannschaft antreten mussten.
Auch in der Herbstrunde hatte unsere Landesliga-Mannschaft sehr wenig Erfolg. Wir erreichten nur den 11. Platz, sind daher in der Abstiegszone. Hoffentlich wird es im kommenden Frühjahr wieder besser.
Zum Trost: die ASKÖ-Mannschaft war ungeheuer erfolgreich. In 12 Spielen gaben wir keinen einzigen Punkt ab, führen daher die Tabelle souverän an. Gratulation an alle Spieler!
2016 Am 02. und 03.01.2016 fand das eigentlich zum Jahr 2015 gehörige ASKÖ-Jahresabschlussturnier statt, an dem insgesamt 16 Vereine telnahmen. Auch wir waren wieder dabei und erreichten mit 2179 Kegeln (544,8 Schnitt) den ausgezeichneten 6. Rang.
Wie schon weiter oben erwähnt hatten wir in der Landesliga eine ziemlich erfolglose Herbstsaison. Im Frühjahr konnten wir einiges an Terrain gutmachen und erreichten letztendlich den 8. Rang. Für den Klassenerhalt reichte das aber nicht. Wegen der bevorstehenden Bundesligareform werden wir auf jeden Fall in die zweite Liga absteigen müssen.
Die ASKÖ-Mannschaft konnte ihren Siegeszug auch in der Frühjahrs-Saison fortsetzen. Mit nur einer Niederlage wurden wir unangefochten Meister. Im Cup-Bewerb ging es nicht so gut, hier schieden wir bereits in der Hauptrunde aus.
Am 09.06.2016 wurde die nun schon traditionelle ASKÖ-Championsleague durchgeführt. Hier traten die Mannschaften der Gewinner der Liga Gelb und Rot und des ASKÖ-Cups gegeneinander an. Wir holten uns souverän den Titel mit einem Schnitt von 534,4 Kegel und verwiesen BBSV Wien (ASKÖ-Cup-Sieger) und KSV Wienstrom (Meister der Liga Rot) auf die Plätze.
Mit einer Herrenmannschaft und einer Mixed-Mannschaft nahmen wir am Sommerturnier in Stadt Schlaining teil, das vom 22.07.2016 bis 07.08.2016 durchgeführt wurde. Mit der Herrenmannschaft erreichten wir den hervorragenden 7. Platz (unter 59 Mannschaften), mit der Mixed kamen wir auf den 10. Rang (unter 27 Mannschaften).
Mit zwei Freundschaftsspielen gegen KSV Wiener Netze (eines zu Hause, eines auswärts) bereiteten wir uns auf die kommende Saison vor. Beide Spiele konnten wir gewinnen. Besonders eindrucksvoll das Auswärtsspiel, das wir mit einem Vorsprung von 396 Kegel und einem Schnitt von 559,3 Kegel für uns entschieden.
Am 13.11. wurde das 50-Jahr-Jubiläumsturnier des KSK Meidling durchgeführt. Wir waren bei diesem Turnier dabei, erreichten hier mit einem Schnitt von 499,25 Kegel den 2. Platz. 4 Kegel mehr und wir wären am ersten Platz gelandet.
Das traditionelle ASKÖ-Jahresabschlussturnier fand heuer bereits am 17. und 18. Dezember statt. Mit einer 4er-Mannschaft waren wir dabei, erreichten leider "nur" den 9. Platz bei 12 teilnehmenden Vereinen. ----- "Ausrede": am Abend davor hatten wir unsere Weihnachtsfeier ...
2017 Die Frühjahrsrunde lief nicht ganz nach unseren Vorstellungen. In der 2. Landesliga verpassten wir im letzten Spiel um einen Punkt die Chance, Meister zu werden. Mit dem zweiten Platz steigen wir dennoch in die 1. Landesliga auf.
In der ASKÖ-Liga Gelb erreichten wir den dritten Platz. Mit einem durchschnittlichen Schnitt um die 500 haben wir ganz gut gespielt, leider haben wir zwei oder drei wichtige Spiele verloren. Trotzdem können wir zufrieden sein.
Erstmals nahmen wir auch an der ASVÖ-Meisterschaft teil. Hier konnten wir souverän den ersten Platz für uns beanspruchen.
Beim Saisonabschlussturnier des SK GÖC waren wir mit einer Herren- und einer Mixed-Mannschaft dabei. Die Herrenmannschaft erreichte mit einem Schnitt von 506 Kegeln den 23. Platz bei 41 teilnehmenden Mannschaften. Mit der Mixed-Mannschaft kamen wir auf den 10. Platz von 16 Mannschaften mit einem Schnitt von 494 Kegeln.
Den ASKÖ-Cup schlossen wir mit dem 2. Platz ab. Gute Leistungen des gesamten Teams, besonders hervorragend jedoch Willi Scharf mit 591 Kegel!
Beim Cup des Landesverbandes Wien schafften wir die Qualifikation mit +169 Kegel. Im Hauptbewerb gegen BBSV BL hatten wir eine winzige Chance, wir unterlagen jedoch mit 68 Kegel Rückstand.
In der ersten Landesliga beendeten wir das Jahr 2017 mit dem hervorragenden zweiten Platz.
Die ASKÖ-Liga Gelb verlief in der Herbstrunde wieder sehr positiv. Leider konnten wir das Ergebnis von 2015 nicht wiederholen. Im letzten Spiel mussten wir die ersten 2 Punkte abgeben. Dennoch gehen wir als Tabellen-Erste mit 3 Punkten Vorsprung auf den Zweiten in die Weihnachtsferien.
Auch für unsere ASVÖ-Mannschaft verlief der Herbst äusserst erfolgreich. Ohne Punkteverlust aus den 10 Spielen und damit mit dem ersten Tabellenplatz gehen wir in das Neue Jahr.
2018  
Die Saison 2017/2018 ist zu Ende, in der wir wieder sehr erfolgreich waren. In der ersten Landesliga blieben wir auf dem zweiten Platz mit 4 Punkten Rückstand, der Drittplatzierte hatte immerhin 5 Punkte Rückstand auf uns.
In der ASKÖ-Liga war der erste Platz sehr heiß umkämpft. Die Entscheidung fiel schlußendlich in unserem vorletzten Spiel, als wir einen Punkt abgeben mussten. So beendeten wir die Saison zwar punktegleich mit dem erstplatzierten, hatten aber um zwei Mannschaftspunkte weniger. Mit dem zweiten Tabellenrang sind wir dennoch zufrieden, der drittplatzierte liegt schließlich 8 Tabellenränge zurück.
In der ASVÖ-Liga war die Frühjahrsrunde nicht ganz so erfolgreich wie im Herbst, wir mussten 5 Mannschaftspunkte abgeben. Dennoch: durch unsere Leistungen war uns der erste Platz nicht wegzunehmen.
Wir nahmen auch an zwei Turnieren teil: beim 7. Internationalen Wiener Frühlingsturnier 2018 des KSV Wien waren wir mit zwei 4er-Mannschaften dabei, an dem bei den Herren 106 Mannschaften mitmachten. Die erste Mannschaft erreichte mit 558,3 Schnitt den 33. Platz und die Zweite immerhin noch den 78. Rang mit einem Schnitt von 520,5. Das zweite Turnier fand bei SK GÖC statt. Dort erreichten wir mit 494,1 Schnitt "nur" den Rang 41 von 49 teilgenommenen Mannschaften. Aber schließlich ist "Dabei sein" alles ...
Das ASKÖ-Cup-Finale am 26.05.2018 entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Anfangs konnten wir ganz gut mithalten, waren immer an 2. Stelle. Unser vierter Spieler brachte die Führung mit einem Punkt Vorsprung auf den Zweiten. Unser nächster Spieler konnte disen Vorsprung noch mit einem Punkt ausbauen. Diese zwei Punkte verloren wir aber in der letzten Runde. Bei gleicher Anzahl von Mannschaftspunkten retteten uns am Ende die Anzahl von Satzpunkten (3 mehr als der nächstfolgende), was uns den ersten Platz bescherte. Nun wollen wir noch bei der ASKÖ-Champions-League gut abschneiden ...
Die ASKÖ-Championsleague am 09.06.2018 verlief nicht ganz nach unseren Wunschvorstellungen. Hier trafen wir auf die Mannschaftssieger der ASKÖ-Liga Gelb (BBSV Wien A) und der ASKÖ-Liga Rot (BBSV Wien B). Die BBSV Wien A spielte hervorragend, wir konnten leider nichts dagegensetzen. Irgendwie fehlte uns das letzte Quentchen Einsatzwille. War das die Müdigkeit nach einer anstregenden und auch erfolgreichen Saison? Nun ja, wir waren schliesslich auch mit dem zweiten Platz zufrieden.
Die Herbstsaison eröffneten wir mit der Teilnahme an zwei Turnieren im August. Das erste fand (schon traditionell) in Stadt Schlaining statt, an dem wir mit einer 4er-Mannschaft teilnahmen. Hier zeigte sich, dass noch ein wenig Training fehlte, um gestärkt in die neue Saison zu gehen. Das zweite Turnier war das Jubiläumsturnier "50 Jahre KSK Orth", an diesem nahmen wir mit zwei 4er-Mannschaften teil. Hier lief es schon etwas besser, die erste Mannschaft erreichte mit einem Schnitt von 550 Kegel Platz 30 und die zweite den Rang 68 mit 517 Kegel Schnitt.
Der Start in die Ligensaison verlief ein wenig turbulent. Über den Sommer wurde unsere Bahn mit einer neuen Software ausgestattet. Die Bahn war bis Mitte September leider nicht bespielbar, sodass die ersten (insgesamt sechs) Heimspiele teilweise bis in den Mai 2019 verschoben werden mussten. Einzig in der Landesliga wurde die Herbstsaison abgeschlossen. Der Saisonbeginn erwies sich als ziemlich schleppend (einige Spiele verloren wir nur sehr knapp), am Ende landeten wir auf dem 7. Platz. Der Klassenerhalt sollte sicher sein, vielleicht können wir aber im Frühjahr noch ein wenig vorrücken.
Bei ASKÖ und ASVÖ kann kein Herbstergebnis fixiert werden, da hier noch ein paar Spiele ausständig sind, bzw. in der Tabelle noch nicht aufscheinen.
Heuer nahmen wir auch wieder am Jahresabschlussturnier des ASKÖ auf der Schmelz mit einer 4er-Mannschaft teil. Leider war unser Auftritt nur mit wenig Erfolg gekrönt, von 14 Mannschaften belegten wir wir nur Rang 12 mit einem Schnitt von 492 Kegeln.
2019  
Nun ist auch die Frühjahrssaison vorbei, die Tabellenergebnisse liegen jetzt auf dem Tisch.
In der 1. Landesliga ging es wieder aufwärts, in 11 Spielen konnten wir 8 Siege feiern. Das brachte uns schlussendlich den 4. Rang.
Die Saison bei der ASKÖ lief nicht ganz so gut, wie es hätte sein können. Das zwei Spiele haben wir nur knapp verloren, was uns letztendlich den ersten Platz kostete. Mit dem zweiten Platz können wir aber auch sehr zufrieden sein.
Bei der ASVÖ konnten wir souverän den Vorjahrestitel verteidigen. In 20 Spielen verbuchten wir 17 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen.
Wir nahmen auch bei zwei Turnieren teil:
Sport Klub GÖC lud zum (bereits traditionellen) Saisonausklang ein, bei dem wir mit 2 Mannschaften vertreten waren. Unter 40 Herrenmannschaften erreichten wir mit der ersten Garnitur den hervorragenden 8. Rang (556 Schnitt, Schmidt Eduard mit der Superleistung von 598 Kegeln an 6. Stelle von 189 Herren und Heigl Jakob mit 574 Kegeln an 16. Stelle). Die zweite Mannschaft erreichte immerhin noch den 32. Platz mit einem Schnitt von 504 Kegeln.
Der KSK Patria 1934 lud zum Jubiläumsturnier anlässlich seines 85-jährigen Bestehens. An dieser Stelle gratulieren wir dem Verein noch einmal recht herzlich und wünschen ihm für die weitere Zukunft viel Erfolg. Mit einer Mannschaft waren wir dabei und erreichten dabei einen Schnitt von 502 Kegeln.

zum Beginn der Chronik